Dr. Angelika Kuschnik – Zahnarzt Essen Bredeney

Implantologie

implant

Das Implantieren von künstlichen Zahnwurzeln stellt heute eine anerkannte und langfristig erfolgreiche zahnmedizinische Behandlungsform dar. Implantate bestehen zumeist aus Titan, einem Edelmetall, das sich als besonders körperverträglich und gewebefreundlich erwiesen hat. Sie sind somit bestens geeignet als Anker für Einzelzähne, Brücken und ganzen Prothesen.

Für einen langjährigen Erfolg ist die Kenntnis Ihres Zahnarztes über Ihren allgemeinen Gesundheitszustandes sehr wichtig. Informieren Sie uns deshalb vor der Implantation umfassend über alle Medikamente, die Sie einnehmen sowie über alle bestehenden Krankheiten und gelegentlichen Störungen.

 

Der im Kiefer implantierte Teil ist schraubenförmig oder zylindrisch geformt. Der zweite Teil – der Implantatpfosten – wird später eingeschraubt und bietet dem Zahnersatz einen festen Halt. Alle Implantate haben eine strukturierte Oberfläche, um die Einheilphase zu verbessern, und einen speziell geformten Implantathals, damit sich der Zahnfleischrand gut anlegt.

Die Form des Implantatpfostens wird durch die Art des Zahnersatzes und die Position des Implantats bestimmt. Die äußere Form des Implantats richtet sich nach den individuellen Kieferverhältnissen, dem Ort der Anwendung und seiner Aufgabe als Wurzelersatz.

Für die meisten Patienten ist der Eingriff weniger unangenehm als eine Zahnentfernung. Patienten, die sich für eine Implantat-Behandlung entscheiden, müssen einige Voraussetzungen erfüllen, damit ein langjähriger Erfolg erreicht werden kann und das Implantat im Knochen verbleibt:

 

implant-vergleich
  • Der Kieferknochen muss ausreichend stabil und die Knochenstruktur gesund sein.
  • Rauchen beeinträchtigt das Einheilen des Implantats und sollte in dieser Zeit so weit wie möglich eingeschränkt werden.
  • Sehr selten treten Unverträglichkeitserscheinungen für das Implantat-Material auf. Eine ggf. vorhandene Titan-Unverträglichkeit lässt sich allerdings im Vorfeld labortechnisch abklären.

Von der operativen Vorbereitung bis zur Eingliederung des Zahnersatzes vergehen meist mehrere Monate. Während der Einheilphase wird das Implantat durch eine Abdeckschraube geschlossen. Der Patient erhält in dieser Zeit einen provisorischen Zahnersatz.

Ist das Implantat gut eingeheilt, so kann ein Aufsatzkörper in den Implantatkörper eingeschraubt werden, der den künstlichen Zahnersatz (Einzelzahn, Brücke oder Prothese) viele Jahre trägt trägt.

Wichtig für den Langzeit-Erfolg ist die richtige Pflege von Zahnfleisch und Zähnen. Hierzu beraten und unterstützen wir sie gern im Rahmen unserer Prophylaxe – Sprechstunde.

Bauteile des Implantats:

implantologie-implantatschraubeImplantatschraube
implantologie-zahnfleischformerZahnfleischformer
implantologie-implantatpfostenImplantatpfosten
implantologie-implantatsystemImplantatsystem
implantologie-implantatImplantat / Krone